Neujahrsempfang 2017 im Schloss Weesenstein

Es war eine Premiere, obwohl es bereits der 9. Neujahrsempfang war. Es war das erste Mal nicht in Dohna. Eigentlich bin ich auch nicht gefragt worden, warum der Empfang in diesem Jahr auf dem Schloss Weesenstein stattfindet. Die Presse sprach aber von einer umstrittenen Entscheidung.

Nun denn, das Schloss ist praktisch direkter Nachbar der Stadt Dohna. 1 m vor den Bürofenstern der Verwaltung am unteren Schlosshof und direkt an der bergseitigen Mauer der Auffahrt (mit der Werbetafel) beginnt die Gemarkung Meusegast. Auch andere „gefühlte“ Teile von Weesenstein, hier der Bahnhof Weesenstein stehe ebenfalls in Dohna, im OT Köttewitz.

Mit der die Stadtverwaltung Dohna gibt es schon sehr lange sehr gute Beziehungen, so z. B. durch die Trauungen, die das Dohnaer Standesamt schon viele Jahre auf Schloss Weesenstein anbietet. Im letzten Jahr waren 87 der 115 Trauungen, in den Jahren davor noch mehr. Gemeinsame Messeauftritte verbinden, eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit im touristischen Bereich ist geplant.

Einge Stunden Recherche in alten Protokollen waren erellend und auch wieder verblüffend. 150 Namen waren zu finden in den 6 ehemaligen Gemeinderäten und den Ortschaftsräten aus Borthen, Röhrsdorf, Meusegast, Köttewitz/Krebs, Dohna und Gorknitz. Fast 70 sind meiner Einladung gefolgt und haben gemeinsam das Jahr 2017 eingeleitet, glänzend musikalisch unterhalten vom Schwedensalon.

SZ berichtete am 14.1.17: Ganz schön viele Namen

Ihr Ralf Müller

Asyl in Dohna? Asyl auch in Dohna!

Flüchtlinge fliehen aus ihrer Heimat in eine fremde Welt, bis nach Deutschland, bis nach Sachsen, bis nach Dohna. Sie tun es aus den verschiedensten Gründen, auf keinen Fall um uns in Dohna zu schaden oder zu drohen.

Wer in Dohna ankommt, hat einen weiten, entbehrungsreichen Weg hinter sich und wurde von einer deutschen Behörde in den Freistaat Sachen, in unseren Landkreis, nach Dohna verwiesen. Es steht keinem von uns zu, über die Rechtmäßigkeit der Zuweisung zu urteilen oder gar strafbare Handlungen zu unterstellen.

Das Asylrecht ist ein Grundrecht, die Durchführung aller erforderlichen Maßnahmen eine Weisungsaufgabe der Bundesregierung, gegen die ich mich als Bürgermeister nicht wehren darf, wehren kann und wehren will.

Es ist unsere Aufgabe vor Ort, den Flüchtlingen ein Ankommen zu ermöglichen, soziale Kontakte zu vermitteln, zu helfen, schnell die deutsche Sprache zu erlernen. Dafür gibt es in Dohna viele helfende Hände in der Kirche, der Verwaltung, dem Stadtrat, Vereinen und von Bürgern. Den Kontakt dahin vermittle ich gern.

Ihr Ralf Müller.

Asylbewerber in Dohna

Welche Last der Landkreis bei der Unterbringung von Asylbewerbern tragen muss, ist in der Zeitung mehrfach berichtet worden. Kreistag und Ausschüsse beraten regelmäßig über außerplanmäßige Mittelbereitstellung und neue Konzepte.

Dohna hat bereits im letzten Jahr Bereitschaft signalisiert, Asylbewerber aufzunehmen. Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist allerdings so angespannt, dass die Stadt einerseits nur einen kleinen Teil der Dohnaer Mietwohnungen verwaltet und andererseits frei werdende Wohnungen schnell wieder vermietet werden.

Seit letzter Woche gibt es in Dohna 2 Familien, die in je einer Wohnung in der Oberstadt und in der Unterstadt untergekommen sind. Sehr kuzfristig erfolgte die Zuweisung und die Unterbringung. Die Caritas kümmert sich im Landkeis mit derzeit 11 Sozialarbeitern um die Flüchtlinge. Ich hoffe, dass die Familien aus der Hausgemeinschaft und anderen ehrenamtlich Tätigen  Hilfe bekommen, um sich in Dohna einzuleben. Ich werde mit der Verwaltung ebenso einen Teil beitragen.

Ihr Ralf Müller

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Dohna

Seit der letzten Jahreshauptversammlung der Gesamtfeuerwehr sind in Dohna ca. 382 600 € investiert worden:
Feuerwehrgarage Meusegast                             21.800,00 €
Heizungseinbau Gorknitz                                    20.400,00 €
Schlauchaufzug Dohna                                          6,000 00 €
Erneuerung Glasgang Bo-Rö                                 7.000,00 €
Beschaffung TLF 3000 Meusegast                   220.744,00 €          Fömianteil 110.372,00 €
Beschaffung Funkmeldeempfänger                  12.856,00 €          Fömianteil     9.642,00 €
Beschaffung/Umrüstung Digitalfunk                34.800,00 €           Fömianteil   22.794,00 €
Beschaffung Schutzbekleidung, Helme, etc.   59.000,00 €

Für 2015 sind weitere Investitionen in Höhe von  49 700 € geplant, u.a. für:
die Anschaffung neuer Laptops                                 8.000,00 €
die Umrüstung des ELW Dohna                                 6.800,00 €      Fömianteil 3.000,00 €
Beschaffung Ausrüstung u.a. 1 Tauchpumpe, 1 Minihebekissen, 1  Rettungszylinder   4,900,00 €
für sonst. Beschaffung von Schutzbekleidung und Ausrüstung                                        30.000,00 €

Im Bereich Weiterbildung wird wieder Geld für 2 LKW-Führerscheine, Kreisausbildung, Lehrgänge an der LFS Nardt, Brandübungscontainer, Atemschutzübungsanlage – in Höhe von 15.000,00 € eingestellt.

Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung die Entschädigungen für die Funktionsträger erhöht:

Stadtwehrleiter SWL                80,00 €         auf        150,00 €
Stellv. SWL                                 40,00 €         auf        110,00 €
Ortswehrleiter OWL                60,00 €         auf           90,00 €
Stellv. OWL                               30,00 €          auf          60,00 €
Jugendfeuerwehrwart JFW     30,00 €         auf           60,00 €
Gerätewart    GW                     40,00 €         auf           60,00 €

Einsatzentschädigung:       1,50 €    auf  3,00 €   pauschal nach Einfinden im Gerätehaus
3,00 €    auf   6,00 €  pauschal wer tatsächlich ausrückt.

In diesem Sinne herzlichen Dank für Euren Einsatz, liebe Kameraden der Feuerwehr Dohna, für Euren Einsatz  für Dohna. Ich wünsche mir, dass nach jedem Einsatz alle Kameraden gesund und unversehrt zurückkommen.

Neujahrsempfang 2015

Traditionell habe ich wieder zum Neujahrsempfang eingeladen. Wieder stand das Ehrenamt im Mittelpunkt. Ich hatte alle Vereine gebeten, mir Ihre Sponsoren zu nennen, ohne auf Summen oder Leistungen zu schauen. Über 160 verschiedene Namen von Personen oder Unternehmen wurden genannt, ich habe 80 eingeladen, 50 sind gekommen.

„Neujahrsempfang 2015“ weiterlesen

Stadtrat – Hobby oder gesetzliches Ehrenamt?

Lars Rehn ist für die Freien Wähler zur Stadtratswahl angetreten. Für ihn selbst wohl überraschend (oder auch nicht) wurde er gewählt. Nun war die erste Reaktion, dieses Amt nicht antreten zu wollen. Der Stadtrat folgte seinen Erklärungen (u.a. auch Kapitän der 1. Fussballmannschaft von Dohna bleiben zu wollen – statt Stadtrat) mehrheitlich nicht. Für mich verständlich.

„Stadtrat – Hobby oder gesetzliches Ehrenamt?“ weiterlesen