für das Jahr 2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2016 liegt hinter uns und auch im abgelaufenen Jahr gab es in Dohna keinen Stillstand, viele Herausforderungen wurden erfolgreich bewältigt. Mit einer exzellenten Hofnacht und einem schönen Weihnachtsmarkt bei jeweils bestem Wetter haben sich viele Vereine, Künstler und andere Mitwirkende präsentiert und Lust auf mehr gemacht.

Das Jahr 2016 hat gezeigt, dass sich Dohna gut entwickelt. Die DGH Group (Druckguss), Fuchs Lubritech, Systemplast, Fluorchemie, Dogma Tiernahrung und F&S Automation haben  wieder viel in Dohna investiert und damit etliche Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen. Ich wünsche allen Gewerbetreibenden ein erfolgreiches neues Geschäftsjahr.

Im Sommer 2016 wurde die Sanierung des Goldenen Hirsches (Altes Kino in der Burgstr. 13) zu einem 2. Schulhort in Dohna abgeschlossen. Der „Tag der offenen Tür“ war sehr gut besucht. Als Hort mit 90 Plätzen komplettiert er den Schulcampus in der Dohnaer Oberstadt.

Die fachgerechte Unterhaltung der ca. 35 km Fließgewässer in Dohna bleiben eine große Herausforderung in den kommenden Jahren, insbesondere, da noch Hochwasserschadensbeseitigungen an mindestens 3 Stellen laufen. Nach 6 Jahren intensiver und aufreibender Planung konnten die ersten Fördermittel für das Hochwasserschutzkonzept Krebs eingeworben werden. Die ersten Arbeiten beginnen im März 2017.

Das Dohnaer Rathaus ist mittlerweile über 1 Jahr in voller Nutzung. Die Qualität der Sanierung macht viele Dohnaer stolz.  Im Haus wurde ein barrierefreier Zugang für die Bürger und Angestellten geschaffen und der Brandschutz verbessert. Zusammen mit dem Freigut wurde am Markt ein schönes Ensemble geschaffen, dass die Oberstadt weiter aufwertet.

Das 2014 begonnene Großprojekt zur Sanierung der Flächen der alten Fluorwerke unterhalb der Burg liegt in den letzten Zügen. Auf der oberen Flächenhalde ist in den letzten Monaten durch P+S Solartechnik  eine 2 MWp große Solaranlage entstanden, aus der die ENSO  Strom aus Solarkraft in das Stromnetz einspeist. Zusammen mit dem Elektroauto und der öffentlichen Stromtankstelle auf dem Markt ist Dohna im Landkreis weit vorn, die Ziele zum Klimawandel zu erfüllen.

 

Ich möchte hier meinem gesamten Team, ob nun im Rathaus, dem Bauhof, den Kitas oder den anderen Einrichtungen danken. Jeder leistet an seiner Stelle gute Arbeit, auch oft über das nötige Maß hinaus. In Dohna wird nach wie vor überdurchschnittlich investiert, was viel Verwaltungskraft bindet, insbesondere bei der Bewirtschaftung von Fördermitteln.

Eine besondere Herausforderung werden die Verhandlungen zur Bildung einer Einheitsgemeinde mit Müglitztal und die gemeinsame Erarbeitung des Flächennutzungsplanes sein. Nur mit einem  guten Kompromiss für alle wird es eine harmonische Weiterentwicklung geben.

Einen herzlichen Dank an alle, die sich über Jahre hinweg ehrenamtlich in Dohna für das Gemeinwohl eingesetzt haben. Sie setzen viel Kraft und Freizeit für andere, für die Gemeinschaft ein. Dieses Gemeinschaftsgefühl ist vielfach wiederum Motor für ehrenamtliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung für unser Gemeinwesen. Wir werden in den kommenden Jahren ohne Ehrenamt in den Vereinen nicht auskommen.

Das prägende Thema 2016 waren die Flüchtlingszahlen, die seit Mai stagnieren. Gemeinsam mit viel ehrenamtlichem Engagement ist es gelungen, die Flüchtlinge hier ankommen zu lassen und zu integrieren.

Vor uns liegen sicher schwierige, aber auch interessante Aufgaben, die wir mit Optimismus lösen wollen. Die Voraussetzungen dafür sind gut. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen ein gesundes, erfolgreiches und gutes Neues Jahr 2017.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Bürgermeister Dr. Ralf Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.